Schlagwörter: Übersetzung Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Martin K. 13:02 am 13. May 2015 Permalink | Antworten | Als ungelöst markieren

      Tags: Attachment, Übersetzung, Detached, , Unattached   

      Im wp.com GlotPress stehe ich gerade vor dem Problem, dass „Unattached“ nicht konsistent übersetzt ist. Anders gesagt, suche ich nach einer konsistenten Übersetzung, die wir ins Glossar übernehmen könnten.

      Bei meiner Suche ist mir dann aufgefallen, das auch im wp.org GlotPress keine einheitliche Übersetzung vorliegt. Die Vorschläge reichen von „Nicht angehangen“ über „Nicht verknüpft“ bis zu „nicht verwendet“. Dabei geht es, soweit ich das sehen kann, jedes mal um Medien/Inhalte, die noch nicht in einen Beitrag/eine Seite eingefügt worden sind.

      Der eigentliche Grund ist die Übersetzung für den string „Detached %d attachment“ bzw. der nicht geeignete Übersetzungvorschlag des durch Automattic beauftragten Lokalisierungsdienstleisters. „Detached“ steht laut Jenia (Automattic) nämlich gleichbedeutend für „Unattached“. Deswegen würde ich das gerne einheitlich übersetzen.

      Es wäre also schön, wenn wir uns hier auf eine einheitliche Übersetzung einigen könnten und die dann auch ins Glossar übernehmen. 🙂 Die momentanen Vorschläge lauten wie gesagt:

      • Nicht angehangen
      • Nicht verknüpft
      • nicht verwendet

      Soll es einer von denen sein, oder gibt es noch andere Vorschläge? Das hätte dann übrigens auch Auswirkung auf strings wie Reattached %d attachment.

       
    • Martin K. 15:36 am 19. January 2015 Permalink | Antworten | Als ungelöst markieren

        Tags: Übersetzung, , Like, liken   

        Nachdem das mit dem „Backup“ schon gut geklappt hat, habe ich noch eine harte Nuss für euch. Bin schon auf eure Meinungen gespannt. 🙂

        Wie die meisten von euch bestimmt wissen, unterstützt WordPress.com eine Facebook-ähnliche Like-Funktion, die sich per Jetpack auch auf selbstgehosteten Websites/Blogs einsetzen lässt.

        Neben dem Substantiv „Like“ ist auch das Verb „like“ zu übersetzen. Bisher haben wir das so gehandhabt, dass wir das Substantiv als so eine Art Produktname unübersetzt gelassen haben. Das Verb „like“ haben wir dagegen mit „gefällt mir“ übersetzt. Siehe z.B.

        One blogger likes this. → Einem Blogger gefällt dies.

        Das hat zu mehreren Problemen geführt. Zunächst mal geht sprachlich der Zusammenhang zwischen dem „Like“ und der Tätigkeit „liken“ verloren, weil beides unterschiedlich übersetzt wird. Das weitaus schlimmere Problem sind die ständigen Umbrüche durch die viel längere Übersetzung.

        Eine Übersetzung mit „gefällt mir“ benötigt viel mehr Platz als das englische „like“. IdR. lässt uns das Design aber nie genug Platz für ein „gefällt mir“. Deshalb brechen die deutschen Übersetzungen an vielen Stellen unschön in eine neue Zeile um. Zudem führt das „gefällt mir“ zu teilweise abenteuerlichen Übersetzungen wie „Gefällt mir-Angabe“, wenn von Übersetzern versucht wird, das wieder zu substantivieren.

        Deshalb habe ich mit Torsten diskutiert, ob das Verb „like“ nicht inzwischen dank Facebook schon soweit im Sprachgebrauch angekommen ist, das wir es exakt so übersetzen können. Sprich „liken“ als Tätigkeit. Bezogen auf das Beispiel oben müsste es dann heißen:

        One blogger likes this. → Ein Blogger hat dies gelikt.

        Was denkt ihr? Wäre „liken“ inzwischen ein akzeptables deutsches Verb?

        Apropos. Was die korrekte Schreibweise des deutschen „liken“ angeht, verweise ich auf diesen Artikel.

        Der Duden hat sich dafür entschieden, der Einfachheit halber nach einem strikten Schema zu verfahren und bei Eindeutschungen dieser Art die für die deutschen Verben geltenden morphologischen Regeln auch dann anzuwenden, wenn ein im Hinblick auf die Aussprache irritierendes Schriftbild entsteht. Die Grundregel lautet für die Partizipien schwacher Verben: ge + Wortstamm + t. Bei „liken“ sehen wir als Wortstamm „lik“ an, was darauf zurückgeht, dass normalerweise der Stamm eines Wortes durch Abtrennung der Flexions- oder Wortbildungsendungen ermittelt wird (wie z. B. aus liking = lik + ing).

        Nach diesem Muster haben wir schon eine Reihe von Festlegungen getroffen: neben „faken, gefakt“ und „tunen, getunt“ auch beispielsweise „canceln, gecancelt“, „timen, getimt“, „checken, gecheckt“ und „managen, gemanagt“. Und entsprechend empfehlen wir auch „gelikt“.

        Es ist uns klar, dass man „gecheckt“ leichter akzeptieren kann als „gelikt“, aber wir halten es für eine entbehrliche Verkomplizierung, hier unterschiedliche Lösungen anzubieten.

        Verstehe ich den letzten Satz korrekt, das mehrere Schreibweisen möglich wären?

         
        • Christian Rüggeberg 17:26 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

          … mit der harten Nuss hast Du wohl recht 😉 „Ein Blogger hat dies gelikt.“ sieht für mich auf jeden Fall sehr fremdartig und gar nicht schön aus.

          • Martin (IQ) 10:01 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Sofern ich den Satz mit den „entbehrliche Verkomplizierungen“ richtig verstehe, wären hier mehrere Lösungen denkbar. Wenn du die Wahl hättest, wäre es dann „gelikt“, „geliket“ oder „geliked“?

            • Christian Rüggeberg 10:16 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Wenn ich nur die Wahl zwischen diesen drei Varianten hätte, dann bevorzuge ich “geliked”. Sieht zwar auch komisch aus, aber zumindest erkenn ich auf Anhieb die Bedeutung.

              • Martin (IQ) 10:19 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

                Ich bin natürlich jederzeit für weitere Vorschläge offen, wie wir „Like“ und „like“ übersetzen können. Die Übersetzung sollte nur kurz sein und sich in Substantiv und Verb nicht unterscheiden, um den Zusammenhang anzuzeigen. 🙂

            • pixolin 11:58 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Uhh … „gelikt“. Dazu würde ich dann folgendes Plugin empfehlen: https://wordpress.org/plugins/oculolinctus/

        • Caspar Hübinger 18:32 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

          Das „like“ ist nur einer der beiden problematischen Begriffe; der zweite wäre „Blogger“. Wie wäre es, von der wörtlichen Übersetzung stärker abzuweichen in Richtung Interpretation des Strings? So à la „Jemand mag das.“ => „n Leute mögen das.“?

          • Martin (IQ) 10:09 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Den string „One blogger likes this.“ habe ich hier nur exemplarisch ausgewählt, um die Verwendung von „like“ als Verb zu demonstrieren. Gesetz den Fall, wir würden „like“ hier mit „mögen“ übersetzen, stehen wir wieder vor dem gleichen Dilemma wie mit „gefallen“.

            Wie würdest du im Fall von „mögen“ das Substantiv „Like“ übersetzen? Siehe z.B.

            Most Likes in One Day

            Ich würde deshalb gerne zu der Frage zurückkommen, ob eine Übersetzung von „like“ (verb) mit dem eingedeutschen „liken“ annehmbar wäre. 🙂

            • Caspar Hübinger 10:52 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Klar, sry, Kontext. Wie machen andere Plattformen das denn? „Like“ stammt ja explizit von FB, wenn ich mich nicht irre? G+ hat sein eigenes „+1“ erfunden, bei Twitter wird „favorisiert“. Wenn WP das wording von FB verwendet, sollten wir uns mit der Übersetzung daran orientieren, oder?

              • Martin (IQ) 14:19 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

                Ich weiß leider nicht, wie Facebook das handhabt, da ich kein Facebook-Konto besitze. Kann jemand von euch etwas dazu sagen?

                • David Decker 14:24 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

                  Bin auch fast nie mehr bei Facebook, aber hab noch in Erinnerung, dass unter Beiträgen immer stand „xyz gefällt das“ — oder auch FB-Seiten haben wohl immer noch den Button mit „Gefällt mir“.

                  Wer ist aktuell bei Facebook aktiv und kann sagen, wie es aktuell gehandhabt wird?

        • David Decker 13:36 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

          Ich kann mich nur den kritischen Stimmen anschließen: es wirkt fremdartig und verletzt das Sprachgefühl. Nur weil eine „gefühlte Mehrheit“ einiger jüngerer (?) Leute das verstehen dürfte, heißt das noch lange nicht, dass man es so machen sollte. WordPress als riesige Plattform wirkt prägend und sollte sich sowas genau überlegen.

          Meines Wissens verwendet selbst Facebook in seiner Eindeutschung die „Gefällt mir“-Variante. Also kein „lik-en“ usw. Caspars Vorschlag mit „mögen“ wär da schon besser, genauso wie Twitters „favorisieren“. Wobei Twitter sich ja unterscheiden muss, vermutlich aus rechtlichen oder marketingtechnischen Gründen.

          Es hat sicherlich Gründe, wenn die Übersetzungsabteilungen (oder -Dienstleister?) beider Netzwerke keine Verdenglischung mit „lik-en“ genommen haben. Wir sollten das auch nicht tun. Selbst wenn es länger ist, lieber bei gutem Deutsch bleiben, das Sprachgefühl wahren.

          Als Übersetzungsgrundprinzip würde ich vorschlagen: im Zweifelsfall für das bewährte (deutsche) Wort entscheiden. Im Notfall für eine „Nebenvariante“ (Vorschlag Caspar; Twitter usw.).

          • Martin (IQ) 14:39 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Wie substantiviert denn Facebook sein „Gefällt mir“? Da „Gefällt mir“ offenbar die Übersetzung für die „Like“ Schaltfläche ist, wie würde denn auf Facebook ein Satz wie „Dieser Beitrag hat 4 Likes“ aussehen? Oder der weiter oben schon verlinkte Satz:

            Most Likes in One Day

            Ich bin wirklich für alles offen und kein glühender Anhänger des „liken“. Deswegen ja auch die Diskussion hier. Wir suchen nach einer Lösung, die möglichst kurz ist, um evenutell die Platzprobleme zu lösen und das Verb sollte leicht substantivierbar sein, damit der Zusammenhang zwischen der Tätigkeit des „liken“ und dem quantifizierbaren „Like“ nicht verloren geht.

            • David Decker 15:18 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Ich finde diese Diskussion übrigens hochinteressant und gut und richtig 🙂

              So, war grad mal wieder auf Facebook nach langer Zeit… gezwungermaßen, also ein „like“ in irgendeiner Form fand ich dort soeben nicht, wohl aber „gefällt“, „gefällt mir“ sowie „gefällt das“ in allen Variationen. Die haben das also durchgezogen…

              Das Problem in diesem Fall bei deutsch/ englisch ist, die unterschiedliche Wortstellung sowie die Personalpronomen im Deutschen – wir kennen ja das „neutralisierte“ fast nicht…?!?

              Like
              Gefällt mir
              (od.: mir gefällt das)

              %s like this.
              %s gefällt das.

              Statt dem ersten „Like“ gäbe es bei uns ein „Gefällt“ — kann man vielleicht machen, klingt aber ziemlich ungewohnt für uns, oder? Mit Personalpronomen klingt und wirkt es halt immer noch am besten: gefällt mir, dir, uns etc.

              Like
              Gefällt
              Gefällt mir
              Mag ich
              Favorit
              Mein Favorit

              Tätigkeit/ Verb:
              liken
              gefällt mir (als Eigenname)
              gefällt
              gefallen
              mögen
              favorisieren
              lieben (Stichwort: McDonalds ich liebe es…)

              Persönlich würde ich für beide Fälle, also auch beim Verb, die Wortgruppe „gefällt mir“ nehmen. Es klingt am besten, es trifft den Sinn am besten und dadurch wird die größtmögliche Verständlichkeit erreicht, was m.E. eines der Hauptziele sein sollte.
              Das es – beim Verb – dann auch nicht 100%-ig „klingt“ ist einfach ein Kompromiss am Ende zwischen Verständnis und Platzangebot…

              Was meint ihr?

              Kennt jemand noch irgendwelche Wörter, Wortgruppen, „Phrasen“, die passen?

              • Martin (IQ) 22:00 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

                „Favorit“ fällt leider schon mal weg, da das mit den „favorites“ von bbPress (Forensoftware) auf WordPress.com kollidiert.

                Was die anderen Vorschläge angeht, konzentriere ich mich mal auf das Substantiv. Wenn wir da eine gute Lösung finden, wird das „Verb“ bzw. die Tätigkeit vielleicht nicht mehr so schwierig. Nehmen wir als Beispielsatz ruhig das oben schon verlinkte „Most Likes in One Day“, dass vermutlich aus den Statistiken stammt und den Tag bezeichnet, an dem das Blog/die Website die meisten Likes erhalten hat.

                • Die meisten „Gefällt mir“ an einem Tag
                • Die meisten „Gefällt“ an einem Tag
                • Die meisten „Mag ich“ an einem Tag
                • Die meisten „Mag es“ an einem Tag
                • Die meisten „Mag’s“ an einem Tag

                Sagt euch eins davon zu?

        • mallard66 20:45 am 20. Januar 2015 Permalink | Antworten

          Wenn das Hauptproblem längere Übersetzungen ist, wäre „mag ich“ und dessen Varianten kürzer. „Liebe“ hat auch was… ist aber wohl zu „stark“.

          „Mag es“ oder sogar „Mag’s“ als schaltfläche?

      • Martin K. 12:21 am 19. January 2015 Permalink | Antworten | Als ungelöst markieren

          Tags: Übersetzung, Backup,   

          Da hier so viele Übersetzer an Bord sind, hätte ich gerne mal eure Meinung zu einer Übersetzung. Betrifft zwar primär WordPress.com, aber da lt. Torsten per Jetpack diese strings auf auf WordPress.org Websites Einzug halten könnten, ist es vielleicht OK. 🙂

          Es geht um das Wort Backup

          Der Übersetzungsdienstleister, den Automattic beauftragt, liefert dafür den Begriff „Sicherung“. Damit das nicht unterschiedlich übersetzt wird, möchte ich gerne einen Eintrag ins .com-Glossar machen. Ich habe das mit Torsten diskutiert, und wir sind beide der Auffassung, der Begriff „Backup“ ist mittlerweile so weit im Sprachgebrauch angekommen, dass er auch ältere Mitbürger nicht mehr abschreckt. Wie ist eure Meinung dazu?

          Backup oder Sicherung?

           
          • pixolin 12:24 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Sicherung könnte auch als „Absicherung“ (gegen mögliche Angriffe) missverstanden werden. Der Duden listet Backup, empfiehlt aber als Schreibweise Back-up (was ich so bisher nirgendwo gesehen habe).

            +1 für Backup

          • Frank 12:48 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Ich denke auch das Backup eindeutig ist (Sonst könnte man auch expizit Datensicherung sagen) , aber was ist denn mit dem Restore? Da würde ich mich nicht so weit aus dem Fenstern lehnen und sagen muss nicht übersetzt werden.

            • pixolin 12:55 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Korrekt und über jeden Zweifel erhaben wäre sicherlich „Datensicherung“ und „Datenwiederherstellung“, wobei letzteres bereits ein ziemliches Wortungetüm ist.

              Wird in Sätzen „Backup“ verwendet, wäre ein anschließendes „Wiederherstellung“ sicher verständlich.

            • Martin (IQ) 15:04 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

              Guter Gedanke. Ich habe das gleich mal in GlotPress nachgeprüft, und kann beruhigt sagen, das „Restore“ durchgehend mit „wiederherstellen“ bzw. „Wiederherstellung“ übersetzt worden ist. Ein Problem weniger. 🙂

          • Dominik Schilling 13:01 am 19. Januar 2015 Permalink | Antworten

            Was sagen denn die gängen Backup Tools (für Windows)?

        • Martin K. 19:53 am 8. December 2014 Permalink | Antworten | Resolved
          • Martin K. marked this resolved
            21:49 am 10. December 2014
          • Martin K. marked this unresolved
            21:49 am 10. December 2014

          Tags: Übersetzung, , Intern, WP.com, WP.org   

          Ich hätte mal eine prinzipielle Frage. Können wir hier eigentlich auch Probleme mit der WordPress.com-Übersetzung diskutieren? Ich stoße nämlich hin und wieder auf Inkonsistenzen im .com-GlotPress und weiß nicht, ob ich die in das .com-Teamblog oder doch besser hier posten soll.

          Laut Tagline in diesem Blog geht es nämlich ausschließlich um WordPress.org.

           
          • Torsten 9:30 am 9. Dezember 2014 Permalink | Antworten

            Inkonsistenzen innerhalb von .com-Übersetzungen würde ich dann eher beim .com-Teamblog besprechen. Wenn es auch für .org interessant sein könnte (Inkonsistenzen zwischen .com/.org z.B.) dann auf jeden Fall gerne hier!

        • Torsten 2:30 am 8. October 2014 Permalink | Antworten | Resolved
          • Torsten marked this resolved
            0:29 am 10. July 2015
          • Torsten marked this unresolved
            21:41 am 20. November 2014
          • Torsten marked this normal
            21:41 am 20. November 2014
          • Jemand marked this resolved
            4:10 am 17. October 2014
          • Jemand marked this unresolved
            14:03 am 14. October 2014

          Tags: Übersetzung, Typographie   

          Typographie in WordPress 

          Ich würde gerne noch einmal einen Versuch starten und WordPress endlich die deutschen Anführungszeichen beibringen. Dazu müssten wir die „curly quotes“ entsprechend der deutschen Typographie anders übersetzen:

          & #8220; opening curly double quote (66 oben) wird zu & #8222; double low-9 quotation mark (99 unten)

          & #8221; closing curly double quote (99 oben) wird zu & #8220; opening curly double quote (66 oben)

          Und entsprechend auch für die „single quotes“:

          & #8216; -> & #8218;

          & #8217; -> & #8216;

          Siehe auch: http://webtypobuch.de/lesen/Kapitel-3/Kapitel-3-2

          In der Vergangenheit hat der wptexturize-Filter immer wieder Probleme gemacht, daher würde ich mich sehr freuen, wenn wir das alle mal testen würden. Bei amerikanischer Typographie fällt ein Fehler nicht so schnell auf. Mit den startenden Anführungszeichen unten jedoch ist ein Fehler sehr schnell ziemlich auffällig.

          Gefragt sind vor allem Varianten, die dafür sorgen, dass der wptexturize-Filter die Anführungszeichen (startend/schließend) falsch erkennt.

           
          • Christian Rüggeberg 9:07 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

            Dann muss ich mich jetzt wohl mal outen, … 😉 Wie muss ich das denn dann umsetzen?
            Ich benutze eigentlich immer nur „Shift+2“. In manchen Programmen z.B. Office oder Mail werden die Zeichen dann ja automatisch ersetzt. Gibt es für die deutsche Variante bestimmte Tastenkürzel oder würdest Du hier dann den entsprechenden Unicode eintragen?

            • Torsten 10:28 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

              Wie oben beschrieben, ist das Unicode. (In der ersten Fassung hat er die Zeichen interpretiert, daher habe ich jetzt Leerzeichen hinter das „&“ gesetzt.

              Es geht genau um die automatische Erkennung von richtigen Anführungszeichen. Da sind komplizierte RegEx-Sachen am Laufen, um zu gewährleisten, dass bei solchen Konstruktionen:
              „Dies ist ein 19″-Monitor“
              nur das erste und letzte Anführungszeichen umgewandelt wird und das in der Mitte ein Zollzeichen bleibt.
              WordPress wandelt das aktuell zwar in geschwungene Anführungszeichen um, aber eben amerikanisch (nur oben, und geschwungen: 66 Text 99) wobei die deutsche Typografie (erst oben, dann unten, 99 Text 66) anders aussieht.

              Ich möchte nur alle von euch im Boot haben, damit niemand denkt, dass hier falsch übersetzt wurde.

          • Dominik 17:59 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

            Huch, ich war eigentlich davon ausgegangen, dass die schon übersetzt sind.

            https://translate.wordpress.org/projects/wp/dev/de/default?filters%5Bterm%5D=curly

            Unter OS X ist es für „ ALT + ^ und für “ ALT + 2.

            • Torsten 18:04 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

              Natürlich waren die übersetzt, aber eben mit amerikanischer Typgraphie, wir müssten aber anders übersetzen, damit deutsche Typografie benutzt wird. War ich da so unklar in meinem ersten Post? Verstehe die ganzen Rückfragen nicht … :verwirrt:

              • Dominik 18:13 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

                Ich zähle das nicht als übersetzt, das wäre ja genauso, als würde ich alle englischen Strings übernehmen.

                • Torsten 18:19 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

                  Ach so, dann hatte ich dich falsch verstanden…

                  So wäre die Übersetzung für die deutsche Typografie korrekt (natürlich ohne das Leerzeichen vor dem „#“:
                  & #8220; -> & #8222;
                  & #8221; -> & #8220;
                  & #8216; -> & #8218;
                  & #8217; -> & #8216;

                  Das Problem ist halt, wenn der wptexturize mal einen Fehler macht, dann fällt es deutlich auf. Bei der amerikanischen Typografie ist nur der „Schwung“ in die falsche Richtung, im Deutschen sind die Anführungszeichen dann gg. unten statt oben.

                  Ich hatte das mal vor Jahren vorgeschlagen, aber da machte der Filter noch so viele Fehler, dass das keine gute Idee war. Vielleicht ist ja jetzt die Zeit besser. Interessant wären auf jeden Fall Testcases, ob der Filter immer seine Arbeit richtig macht. (Mehrfache Verschachtelung mit Problemfällen wie Inch-Größengaben oder Längen- und Breitenangeben, etc.)

                  • Dominik 18:23 am 8. Oktober 2014 Permalink | Antworten

                    > Vielleicht ist ja jetzt die Zeit besser.

                    Willst du es vielleicht testen? Die ganzen Tests sind ja un­ter an­de­rem in den Unit-Tests vom Core.

                    (Notiz: Aber nicht direkt auf translate.wp.org freigeben, denn dann bekommt nach etwa 24 Stunden jede eine Update-Meldung für die Sprachdatei. ;))

          • Anders 18:16 am 23. November 2014 Permalink | Antworten

            Hallo,
            ich editiere formatting.php nach jedem Upgrade mit den Definitionen von Torsten vom 18.10. texturize funktioniert m.m.n gut, zumal ich selten bzw. nie verschachtelte Anführungszeichen auf die Homepage verwende. Ich würde es begrüßen, wenn zumindest die Deutschen Anführungszeichen zukunftig automatisch in Deutsche Installationen dabei wären. Falls texturize mal fehler macht, hat es wenig/nichts(?) mit der Sprachversion zu tun, oder?

          • mallard66 19:58 am 30. November 2014 Permalink | Antworten

            Der Plugin scheint zumindest das alte Problem zu lösen, dass eigene Übersetzungen verloren gehen, wenn ein Plugin aktualisiert wird. Werde ich mal testen. Aber zuerst möchte ich probieren, ob man die Anführungszeichen generell per po/mo-Übersetzung manipulieren kann. Ich habe lokal in die de_DE.po/mo-Dateien die vier Zeichenketten übersetzt und die vorhandenen Dateien auf dem Server überschrieben (und mit loco-translate überprüft). Die Zeichen werden im Frontend aber immer noch „Englisch“ ausgegeben. Habe ich was übersehen?

            • Torsten 15:43 am 1. Dezember 2014 Permalink | Antworten

              Das ist kein Bug, sondern ein Feature. Die Übersetzung wird in der neuesten WP-Version immer aktuell gehalten. Mit dem Plugin kann man individuelle Änderungen vornehmen, die das Original „überschreiben“.

              Wenn die Änderung im Front nicht auftaucht, dann mal den Browser-Cache löschen und die Seite neue laden. Die Änderung greift natürlich auch nur, wenn man Zollzeichen benutzt, die dann entsprechend ersetzt werden. Ggf. dazu einen neuen (Test-)Beitrag erstellen. Dann sollte es eigentlich klappen.

              • mallard66 20:00 am 1. Dezember 2014 Permalink | Antworten

                Ich kriege es nicht hin, aber ist jetzt nicht wichtig (es soll ja kein Support-Thread sein). Wenn die Deutschen Anführungszeichen mal reinkommen (und ja, die Mapping oben im Thread scheinen richtig zu sein) hat sich das eh erledigt.

          • Torsten 17:53 am 15. Dezember 2014 Permalink | Antworten

          • Torsten 11:16 am 13. Mai 2015 Permalink | Antworten

            Wer mit mir testen möchte, der kann mit folgendem Code die Typografie umstellen:
            https://gist.github.com/Zodiac1978/1e33b0f58db8333f5f0b

          • Torsten 14:37 am 15. Juni 2015 Permalink | Antworten

            Problem #1
            „Test“-Test

          • David Stingl 23:10 am 9. Juli 2015 Permalink | Antworten

            Ich stelle gerade fest, dass bei WP 4.2.2 die Anführungszeichen bei Deutscher Spracheinstellung automatisch „korrekt“ ersetzt werden. Ist das also jetzt in den Core übergegangen?
            Und vor allem: Wie kann ich das abschalten?
            Ein Kunde besteht auch bei Texten in Deutsch auf amerikanische Anführungszeichen …

            • Torsten 0:29 am 10. Juli 2015 Permalink | Antworten

              Das ist nicht in den Core übergegangen, sondern in der deutschen Übersetzungsdatei nun korrekt übersetzt worden (also mit den abweichenden Werten).

              Abschalten kannst du es daher nicht wirklich, sondern musst es überschreiben. Eine mögliche Lösung dazu steht zwei Kommentare weiter oben:

              Du musst nur die Werte wieder auf 8220 und 8221 setzen (anstatt korrekt deutsch 8222 und 8220).

              • David Stingl 7:36 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                Danke, Torsten, für die Erläuterung! Was ich allerdings nicht verstehe, ist, warum WordPress meine eigenen Beiträge bzw. Seiten „übersetzt“. Siehe Beispiel hier:
                http://www.craft-bier-geek.de/typotest/

                • Torsten 11:23 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                  Ist doch korrekt. Aus dem Zoll-Zeichen werden die typografischen Anführungszeichen. Korrekt nach deutscher Typografie. Über den texturize-Filter von WordPress, der sich auf die Übersetzungsdatei stützt.

                  • David Stingl 11:43 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                    Ja, klar, das ist sicher korrekt. Allerdings auch eine Windows-mäßige Bevormundung. Jeder hat eigentlich ein Recht auf „falsche“ Typografie. 😉
                    Das Problem im konkreten Fall ist, dass das ganze eine Multisite-Installation ist, bei der ich die deutsche Seite nicht einfach auf Englisch umschalten kann, weil sonst der Language Switcher Probleme bekommt.
                    Ich werde mich wohl doch mit Bernhards PlugIn auseinandersetzen müssen …
                    Danke jedenfalls nochmal für die Erläuterungen!

                    • Torsten 11:53 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                      Die Lösung per Code-Snippet habe ich doch schon erwähnt:

                      Das ist keine Bevormundung. Wir haben es lange Jahre falsch gemacht und jetzt machen wir es richtig. Wenn du dich an die falsche Version gewöhnt hast und es wieder falsch haben möchtest, dann kannst du das mit dem Code-Snippet einfach erreichen. (Und trotzdem immer die aktuelle Sprachdatei nutzen.)

                      • David Stingl 13:51 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                        Ja, danke, wenn ich mal viel Zeit habe, werde ich das Snippet zu einem PlugIn umarbeiten. Dann wird es für Nur-User noch einfacher, das abzustellen.

                        Doch, zu behaupten, es gäbe – unabhängig vom Kontext – nur eine Form von „richtig“ bzw. „falsch“ ist Bevormundung. Ich stelle mir gerade einen Literaturblog vor, der Deutsche und Englische Literatur gegnüberstellt – mit der jeweils „amtlichen“ Typographie – umgegewandelt durch die neue WP-„Zwangstypografisierung“ … grausam … 😦

                        • Torsten 14:38 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                          Natürlich gibt es ein richtig und falsch. Der Kontext ist die Sprache der Website unter Einstellungen -> Allgemein, denn aus dieser zieht sich WP die korrekten Anführungszeichen.

                          Es gibt auch keine Zwangstypografisierung. Nur wenn Du Zollzeichen benutzt, baut WP es korrekt nach deutschen typografischen Regeln um. Das ist aber kein Zwang, denn wenn Du es anders möchtest, kannst du auch einfach selbst die typografischen Zeichen eingeben (z.B. im visuellen Editor über den Sonderzeichen-Button in der zweiten Zeile). So können alle möglichen internationalen Anführungszeichen genutzt werden. Egal ob Guillemets oder amerikanische Quotes.

                          • David Stingl 15:08 am 16. Juli 2015 Permalink | Antworten

                            Ok, hab ich verstanden. Letzte Frage: Wenn ich dann tatsächlich Zollzeichen haben will, muss ich dann z. B. HTML )oder alternativ ") schreiben, oder?

                            • David Stingl 15:09 am 16. Juli 2015 Permalink

                              Oops … ‚code‘ hat er wohl ignoriert …
                              … und damit hätte ich auch die volle Verschachtelungstiefe ausgelotet … 😉

                            • Torsten 15:33 am 16. Juli 2015 Permalink

                              Der wptexturize Filter sollte das hoffentlich richtig machen. Aber es gibt Fälle wo es nicht klappt. Als Holzhammer-Methode kann man dann den ganzen Filter entfernen.

        • Nick 22:48 am 7. August 2014 Permalink | Antworten | Als ungelöst markieren
          • Jemand marked this normal
            19:49 am 3. September 2014
          • Jemand marked this resolved
            21:34 am 1. September 2014
          • Jemand marked this unresolved
            12:34 am 28. August 2014
          • Jemand marked this normal
            6:38 am 26. August 2014
          • Torsten marked this resolved
            9:57 am 21. August 2014
          • Jemand marked this unresolved
            2:42 am 17. August 2014
          • Jemand marked this normal
            23:01 am 15. August 2014
          • Jemand marked this resolved
            2:29 am 14. August 2014
          • Jemand marked this unresolved
            18:46 am 13. August 2014
          • Jemand marked this normal
            9:12 am 13. August 2014
          • Jemand marked this resolved
            9:00 am 11. August 2014
          • Jemand marked this unresolved
            21:40 am 9. August 2014
          • Jemand marked this normal
            21:35 am 9. August 2014
          • Jemand marked this resolved
            1:07 am 9. August 2014
          • Jemand marked this unresolved
            15:21 am 8. August 2014
          • Jemand marked this normal
            8:21 am 8. August 2014
          • Jemand marked this resolved
            1:09 am 8. August 2014
          • Jemand marked this unresolved
            0:53 am 8. August 2014

          Tags: Übersetzung,   

          Hallo zusammen, ich habe in einem internen Bereich einer meiner Websites p2 installiert… Direkt von wordpress.org. Die dort hinterlegten Sprachdateien gehen leicht auf die Nerven… Statt „Letzte Aktualisierungen“ wie hier zu lesen, steht dort z.B. „Letzten Beiträge“.

          @Thorsten, könntest Du mir die Sprachdateien von diesem p2 zur Verfügung stellen. Vielen Dank. Ansonsten würde ich mich selber an die Übersetzung machen.

          Des Weiteren, wo könnte ich eigentlich die Original-Übersetzung verbessern? Habe auf der Plug-in-Seite nichts gefunden.

          Vielen Dank fürs Feedback!!!

           
        c
        Neuen Beitrag erstellen
        j
        nächster Beitrag/nächster Kommentar
        k
        vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
        r
        Antworten
        e
        Bearbeiten
        o
        zeige/verstecke Kommentare
        t
        Zum Anfang gehen
        l
        zum Login
        h
        Zeige/Verberge Hilfe
        Shift + ESC
        Abbrechen